Zur Hauptnavigation springen Zum Hauptinhalt springen

Agnes Becker schickt ihren „Fußabdruck“ nach Berlin – als Unterstützung für „Wir haben es satt“-Aktion

Die bayerische ÖDP erklärt ihre Solidarität mit der pandemieangepassten Aktion, die heuer anstelle der "Wir haben es satt"-Demonstration am 16. Januar vor dem Kanzleramt stattfindet. Zur symbolischen Unterstützung haben die unterstützenden Verbände die "Aktion Fußabdruck" gestartet. Agnes Becker, stellvertretende Vorsitzende der bayerischen ÖDP und Initiatorin des erfolgreichen Artenvielfalt-Volksbegehrens "Rettet die Bienen" wird ihren symbolischen "Fußabdruck für mehr Artenvielfalt" als Solidaritätsbekundung einsenden. An der Aktion können sich alle Bürgerinnen und Bürger beteiligen.

Info: https://www.wir-haben-es-satt.de/mitmachen/fussabdruck/

Mit den organisierenden Verbänden tritt die ÖDP dafür ein, dass der Staat den Umbau hin zu einer ökologischeren Land- und Ernährungswirtschaft besser unterstützt. "Die vom EU-Parlament beschlossene Fortsetzung der verfehlten EU-Agrarpolitik spült die Millionen weiterhin in die Taschen von Großbetrieben und Konzernen, die viel Agrarland besitzen - ohne Anreize für eine ökologische Kurskorrektur. Die Leistung natur- und klimaverträglich wirtschaftender Familienbetriebe wird dagegen finanziell nicht einmal ansatzweise anerkannt", kritisiert Becker.

Das sind die Kernforderungen der Aktion:

Höfesterben beenden - Bäuerinnen und Bauern beim Umbau der Landwirtschaft unterstützen!

Tierfabriken stoppen - Stallumbau fördern & Tierzahlen reduzieren!

Klimakrise bekämpfen - Fleischkonsum senken & gesunde Böden sichern!

Pestizidausstieg angehen & Gentechnik stoppen - Gesundheit & Insekten schützen!

Artenvielfalt und Biodiversität erhalten und wieder zurückgewinnen

EU-Mercosur-Abkommen in die Tonne - Menschenrechte


Die ÖDP Missen-Wilhams/Weitnau verwendet Cookies, um diese Website Ihren Bedürfnissen anzupassen. Zu den Cookie-Nutzungsbestimmungen